Gruselkabinett Hamburg Dungeon

Professionelle Schauspieler erwecken die spannende Vergangenheit der Hansestadt vor den Schülerinnen und Schülern. Diese reicht vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert. Während des Besuches während einer Klassenfahrt erleben die Schüler verblüffende Spezialeffekte und authentische Kulissen. Natürlich dürfen Ironie und Witz nicht fehlen. Hier erleben die Besucher sogar 2 Fahrattraktionen und weitere unheimliche Überraschungen. Dieses einmalige Erlebnis ist eine fantastischen Einführung in Geschichts- und Theaterunterricht.

Im Hamburger Dungeon erwartet die SchülerInnen ein Ort zum Fürchten. Bereits am Haupteingang grüßt ein Skelett die Besucher. Dort gibt es regelrechte Besucherschlangen. Im 9 Minuten Takt werden diese durch das Gruselkabinett geführt. Dieses ist eine Mischung aus Geisterbahn, Theater und Gruselmuseum. Insgesamt sind hier 35 SchauspielerInnen hauptberuflich tätig, eine davon ist die 26-jährige Christine, die ihre Arbeit scherzhaft weiterempfehlen kann: „In welchem anderen Beruf kann man schon mit Augenringen zur Arbeit kommen?“

Das Echo von blubberndem Brunnenwasser hallt durch den Raum. Emily knetet entrückt den Saum ihrer Schürze. „Zweifelt niemals an der Existenz . des Klabautermanns. Er ist der Geist eines ermordeten Kindes“, setzt sie mit gepeinigter Stimme an. Da erlischt die Laterne, ein Krug fällt scheppernd zu Boden, ein Windstoß zerzaust wild den schwarzen Vorhang. Durchs Gebälk jagt ein gehetztes Keuchen.

Während sie sich verzweifelt schluchzend die Haare rauft, hält Tine verborgen eine winzige Fernbedienung in der Hand. Der Klabautermann betritt die Kaschemme auf Knopfdruck.
Die letzten Stunden vor dem Feierabend ist Tine wieder die lustige Piratin. Alle paar Minuten bricht sie voller Flan durch die knarzende Holztür, stampft mit ihrer frischgebackenen Mannschaft aufs Piratenschiff, drückt den versteckten Start-knopf, fährt schaukelnd durchs simulierte Unwetter und die aus Lautsprechern tosende See – und huscht danach in den engen Warteraum zurück.

Um kurz nach 20 Uhr hat die letzte Gruppe das Piratenschiff passiert. In der Garderobe ist die Stille mit Händen greifbar. Erschöpft waschen sich die beiden Seeräuber das Blut von der blassen Haut und stecken sich eine letzte Zigarette an.

Die Shows wechseln ständig. Das Team lässt sich für die Auftritte, die vor bis zu 20 Besuchern stattfinden immer wieder neu inspirieren. Für Schulklassen gibt es keine Altersgrenze, allerdings sollten die SchülerInnen mindestens 10 Jahre alt sein. Jeden Tag testen die Schauspieler die Grenzen des Gruselns von Neuem aus. „Einmal sind mir an einem Tag sechs Frauen auf dem Folterstuhl in Tränen ausgebrochen. Das hat selbst mich sehr erschüttert“, sagt Tine.

Thema ist die „dunkle Seite“ der Hamburger Geschichte. So werden das historische Gängeviertel, der Große Brand im Jahr 1842 und Klaus Störtebeker behandelt. Weitere Felder der interaktiven Geschichtsstunde sind die Inquisition und Folter.

Preis bis 18 Jahre 11,00 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 4.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 100 Personen
Reservierung ist möglich