Ausstellung „ALLES KNETEN“ – Museum für Kunst und Gewerbe

Vom 7. Juni bis 3. November 2019 geht es bei einem spannende Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg um Knete. Unter dem Titel “ALLES KNETEN. Metamorphose eines Materials“ entdecken SchülerInnen die varierte Anwendungen der Modelliermasse in Film, Kunst, Musik und Design.

Obwohl „Knete“ sehr einfach herzustellen ist – Wasser Öl, Stärke, Wachs und Farbpigmenten – hat sie so viel kreatives Potenziel, dass das Material in sehr viel gestalterischen Beriech eine bedeutende Rolle spielt. Im Ausstellung ALLES KNETEN entdecken SchülerInnen genau wie die Modelliermasse als Werkstoff in Film, Kunst, Musik und Design von den 1950er-Jahren bis heutzutage verwendet wurde. Beim Klassenfahrt im Museum sehen SchülerInnen internationale Knete-Arbeiten sowie Animationsfilmklassiker, Musikviedeos, Computerspiele, Masken und Kunst. Dank einen 12 Meter langer Werktisch mit Plastilin können SchülerInnen Gestalten und Animieren mit Knete ausprobieren.

Animation – dank ihrer Materialeigenschaften bietet Knete zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten für Figuren, Gegenstände und Kulissen im Animationsbereich an. Im Ausstellung werden SchülerInnen Klassiker der Animationsgeschichte sowie „Wallace & Gromit“, „Shaun the Sheep“ oder „Pingu“ entdecken. Anhand dieser Beispiele wird das ganze Anwendungsspektrum des Materials Knete gezeigt. SchülerInnen sehen auch wie der Stop-Motion-Verfahren unbewegten Bilder zum Leben erweckt.

Richard Goleszowski (*1959) & Christopher Sadler (*1970), Shaun the Sheep – Saturday Night Shaun, 2006, Animationsfilm, 7 Min., Animation: Aardman Animations, © Aardman Animations

Musik – Knete wurde auch für Musikvideos häufig verwendet. Formen verleihen Klänge, Melodien und Rythmen eine neue Dimension . SchülerInnen werden im Museum vom Strata-Cut-Verfahren erfahren – Bildideen werden vorab in Plastiliblöcke eingearbeitet und später in Querschnitte abgetragen. Einzelbilder werden aufgenommen und im Abfolge animiert. Beim Besuch werden SchülerInnen Geschichten zur Musikvideos wie „Sledgehammer“ von Peter Gabriels (1986) entdecken.

Kunst – im Kunst wird das formbare Material als Art dreidimensionale Malerei verwendet. Ein große Vorteil ist, dass die Materiel sofortige Korrekturen ermöglicht! SchülerInnen werden über künstlerischen ausdruckformen von Martin van Soest, Flint Werft, Brigette Hoffman und Beni Bischof erfahren. Im Ausstellung werden nachgebildete Filmkulisse und – bilder zu eigenständige Kunstwerke. Ein Nachbau einer Bar von Künstler Henrik Jacob zeigt eindrucksvoll, welche räumliche Präsenz Knete entfalten kann.

Design – obwohl sich die 3D-Drucktechnik in Design, Handwerk und Technik inzwischen etabliert hat, ist Knete als manuelle Entwurfs- und Gestaltungsverfahren immer noch beliebt. SchülerInnen werden Anhand ausgestellten Modelle und Vorstudien der Auto- und Spielzeugindustrie und Maskenbildnerei die Bedeutung des Materials entdecken. Weitere Exponate demonstrieren die Verwendung des Materials in Werbeclips für große Konzerne wie Coca Cola oder im Gamedesignindustrie.

Deutsches Zollmuseum

Deutsches Zollmuseum

Deutsches Zollmuseum und Museumsschiff „Glückstadt“ (U-Meßberg)
Alter Wandrahm 15a – 16, 20457 Hamburg, Tel. 30 08 76 11


Das Deutsche Zollmuseum ist ein Museum für Zollgeschichte in Hamburg. Das Museum wurde 1992 im ehemaligen Zollamt Kornhausbrücke in Hamburgs historischer Speicherstadt eröffnet. Es trat damit die Nachfolge des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Reichszollmuseums in Berlin an. Entstanden ist das Zollmuseum unter anderem auch aus den Exponaten des Zollmuseums im damaligen Zollkriminalinstitut in Köln. Das Zollmuseum in Köln wurde nach der Abgabe der Exponate an das „Deutsche Zollmuseum“ aufgelöst.Das Gebäude des Zollmuseums wurde 1900 errichtet, und liegt am Zollkanal direkt neben der Kornhausbrücke.
Vor dem Museum ist ein schwimmendes Abfertigungsgebäude eines aufgegebenen Hamburger Zollamtes vertäut. Dort war bis zum Sommer 2005 der Zollkreuzer „Glückstadt“ als Museumsschiff zu besichtigen. Nach dessen Verschrottung wurde die „Glückstadt“ durch die „Oldenburg“ ersetzt.

Gruselkabinett Hamburg Dungeon

Gruselkabinett Hamburg Dungeon

Professionelle Schauspieler erwecken die spannende Vergangenheit der Hansestadt vor den Schülerinnen und Schülern. Diese reicht vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert. Während des Besuches während einer Klassenfahrt erleben die Schüler verblüffende Spezialeffekte und authentische Kulissen. Natürlich dürfen Ironie und Witz nicht fehlen. Hier erleben die Besucher sogar 2 Fahrattraktionen und weitere unheimliche Überraschungen. Dieses einmalige Erlebnis ist eine fantastischen Einführung in Geschichts- und Theaterunterricht.

Preis bis 18 Jahre 11,00 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 4.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 100 Personen
Reservierung ist möglich

U-Boot-Museum

U-Boot-Museum

Wissen Ihre SchülerInnen, dass in Hamburgs HafenCity ein russisches U-Boot liegt? Tauchen Sie während einer Klassenfahrt nach Hamburg ein in die geheimnisvolle Welt der russischen U-Boot-Flotte. Erleben Sie mit den Schülerinnen und Schülern hautnah eines der faszinierendsten Schiffe, das jemals gebaut wurde. Hier tauchen die Besucher ein in die geheimnisvolle Welt von U-434. Denn das stillgelegte Jagd- und Spionage-U-Boot das größte nicht-atomare Unterseeboot der Welt!

Preis bis 18 Jahre 6,00 EUR
Preis für Schüler 9,00 EUR

Besuchsdauer etwa 1.00 bis 2.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 99 Personen
Reservierung ist möglich

Miniatur Wunderland

Miniatur Wunderland

Das Miniatur Wunderland in Hamburg ist die größte Modelleisenbahnanlage der Welt. Wenn man auf Klassenfahrt in Hamburg ist, sollte man diese Ausstellung unbedingt in der historischen Speicherstadt besuchen. Mit dem Bau der Anlage wurde im Jahr 2000 begonnen. Jedes Jahr kommen neue Abschnitte hinzu. Die Schülerinnen und Schüler können nicht nur die fertigen Anlagen besuchen, sondern auch den Modellbauern bei ihrer Arbeit über den Schulter schauen. So ist der Besuch nicht nur für die ältere und Technik begeisterten Schüler interessant, sondern auch für die jüngeren Jahrgänge, die einfach nur stauen werden.

Preis bis 18 Jahre 5,00 EUR
Schüler ab 19 Jahren zahlen vollen Preis 7,00 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 6.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 100 Personen
Reservierung ist möglich

Internationales Maritimes Museum

Internationales Maritimes Museum

Hamburg ist eine Hafenstadt und die Schifffahrt hat ihren festen Platz. Während einer Klassenfahrt in Hamburg besuchen die Schülerinnen und Schüler Hamburgs ältestes, noch erhaltenen Speichergebäude. Hier sehen sie 3.000 Jahre Schifffahrtsgeschichte mit wertvollen Exponaten aus aller Welt. Über 40.000 Miniaturmodelle, Schatzkammer mit Schiffen aus Gold, Silber und Bernstein, die „Queen Mary 2“ aus einer Million Legosteinen und eine echte Eiswand zum Anfassen sind nur eine Auswahl an Höhepunkten.

Preis für Schüler 9,00 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 3.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 99 Personen
Reservierung ist möglich

Ausstellung DIALOG IM DUNKELN®

Ausstellung DIALOG IM DUNKELN®

In völlig abgedunkelten Räumen werden die Schülerinnen und Schülern von blinden Menschen in kleinen Gruppen durch eine Ausstellung geführt. Auf einer Klassenfahrt in Hamburg ist das ein einmaliges Erlebnis. Denn aus Düften, Wind, Temperaturen, Tönen und Texturen entstehen verschiedene Orte. Das ist ein Park, eine Stadt oder eine Bar. Hier erhalten Alltagssituationen in einer unsichtbarer Form eine völlig neue Erlebnisqualität. Es findet ein Rollentausch statt: Sehende Schülerinnen und Schüler werden aus sozialer Routine herausgelöst. Sie verlieren für kurze Zeit ihre gewohnter Rezeption. Blinde Menschen sichern während des Rundgangs Orientierung und Mobilität. Sie werden zu Botschaftern einer Kultur ohne Bilder. DIALOG IM DUNKELN® wurde bisher in 30 Ländern und 110 Städten weltweit präsentiert. Über sechs Millionen Besucher wurden beeindruckt.

Preis für Schüler 8,50 EUR

Besuchsdauer etwa 1.00 bis 2.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 100 Personen
Reservierung ist möglich

Airbus Werksführung Hamburg

Werkstour Hamburg © Airbus
Werkstour Hamburg © Airbus

Während der Klassenfahrt in Hamburg haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, eine Flugzeugwerft von innen zu erleben. Die Sicherheitsverkehrungen sind erheblich. Eine lange und rechtzeitige Vorausbuchung ist unbedingt notwendig. Doch wenn die Schulklassen dann erst einmal vor Ort sind, werden sie unvergeßliche Eindrücke erhalten!

Preis für Schüler 11,00 EUR

Besuchsdauer etwa 3.00 bis 3.50 Stunde(n)
Mindestteilnehmerzahl 20 Personen
Maximale Gruppengröße 60 Personen