Bereit zum Abflug?

Bereit zum Abflug?

Das Miniaturwunderland Hamburg hebt mit seinem Top-Flughafen und seiner Modell-Eisenbahnwelt sprichwörtlich ab

Es ist mit Worten kaum zu beschreiben. Das staunenswerte Ausmaß des detailreichen Hamburger Miniaturwunderlandes bringen vielmehr eine Menge an Zahlen und die Dichte an kleinen Figuren und Szenerien zum Ausdruck.

Denn Hamburg hat sich seit dem Jahre 2001 eine Welt im Kleinen in seine Speicherstadt geholt, die im Großen kaum übertroffen werden kann. Die über 260 Mitarbeiter haben es tagtäglich in der Hand, ihr Gesamtkunstwerk für ihre BesucherInnen zu präsentieren und auszubauen. Und das tun sie auch! Und zwar mit echter Leidenschaft.

SchülerInnen, die sich die Zug-, Schiffs- und Flugzeugwelten bereits in Mini angeschaut haben, entfährt gern einmal der Satz: „Das ist das Schönste, was ich je gesehen habe!“

Und damit haben sie recht, denn was hier Schulklassen geboten wird, geht auf keine Kuhhaut. Dazu wäre diese auch viel zu klein, denn das umtriebige Geschehen spielt sich – im wahrsten Sinne des Wortes – auf einer 1300 qm großen Fläche ab.

Miniatur-Anlagen verbindet man ja gerne mit hübschen Eisenbahnen, die vielleicht während der Weihnachtszeit in Adventsausstellungen gezeigt werden. Sie haben durchaus ihre Berechtigung, das ist zweifellos unbestreitbar. Doch hier in Hamburg muss etwas größer gedacht werden, denn die halbe Welt kommt hier zu Besuch und tritt in das Miniaturwunderland ein. Jährlich kommen über eine Million Gäste, um sich das Spektakel der Modelleisenbahnanlage anzusehen. Aber auch Schulklassen zieht es hier regelmäßig hin, denn acht Themen-Abschnitte möchten auch bestaunt werden! So präsentieren sich der Schulgruppe Gleise, die insgesamt eine Länge von 13 Kilometern haben. Hier surrt und fährt und hupt es, wie es auch in einer authentischen Großstadt oder in einer touristisch erschlossenen Landschaft tagtäglich passiert.

Die Tonnen aus Stahl, Holz und Gips tragen die „bahnbrechende“ Miniatur-Welt, wie es im Buche steht. So verfolgt der Klassenverbund mit seinen Augen die ICE- und Güterzüge, wie sie von Skandinavien, über Deutschland, Österreich, die Schweiz bis nach Amerika Reisende oder Güter transportieren. Natürlich kommt an einigen Stellen auch das Schiff zum Einsatz – immerhin fasst alleine die Nord- und Ostsee 30.000 Liter Wasser. Schiffe gucken betreibt man hier also im großen Stil, wenn nicht die 900 Züge mit ihren 12000 Waggons die Aufmerksamkeit erregen.

Und dann gibt es da noch die Phantasie-Stadt Knuffingen, in der über 250 Fahrzeuge herumfahren. Natürlich läuft dies per computergesteuerter Aktionen im Hintergrund, welche die Mitarbeiter übernehmen. Beliebt sind insbesondere die blinkenden Feuerwehr-Einsätze, die den echten Feuerwehren an Brisanz und Schnelligkeit in nichts nachstehen. Auch die Polizei tut ihren Dienst in Knuffingen und macht sich beständig auf die Jagd nach Dieben, Verkehrssündern oder Verbrechern. Denn hier und da muss auch ein Unfall oder sogar Mordfall aufgeklärt werden – eben wie im echten Leben.

Wer nun ohnehin Flughäfen, deren geschäftigen Ablauf und das Heranrollen und Abheben von Flugzeugen liebt, der kommt auch hier im Miniaturwunderland Hamburg absolut auf seine Kosten.

Man stelle sich den Knuffingen Airport vor: sechs Jahre Bau- und Entwicklungszeit für diese Szenerie und 3,5 Millionen Euro Investition, bis er endlich im Jahre 2011 eröffnet wurde. Doch die immense Arbeit hat sich gelohnt! Neugierige Schulklassen erblicken hier ein 150 qm großes Feld, das die Abfertigungshalle, den Tower und das Rollfeld ganz detailgetreu und blinkend wiedergibt. Es wird eingecheckt, gestartet und gelandet, bis sich die Balken biegen – ach nein, dies passiert aufgrund der technisch perfekten Umsetzung nicht.

Interessant für ungläubige SchülerInnen ist in jedem Fall die Dauer eines Tages im Miniaturwunderland. Nicht 24 Stunden, sondern nur 15 Minuten dauert hier das tägliche Geschehen, das es zu bewundern gibt. Sobald die Nacht eintritt, leuchten über 300.000 LEDs und versetzen die Städte und Landschaften in eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Und schließlich sorgen sogar etwas mehr als 200 Aktionsknöpfe für ein aktives Eingreifen in die Umgebung. Kleine witzige Szenerien erlauben es den Schulklassen, z.B. über einen Knopf einen Baum eines Handwerkers auf sein Dach fallen zu lassen oder mit einer Schranke den Kühler eines Autos zu zerstören. So erhalten die SchülerInnen die Möglichkeit, sich selbst für einen kurzen Moment in den Ablauf einzubringen bzw. ihn zu stören. Im Hintergrund läuft eine selbst entwickelte Software, die diese Aktionen überwacht und ausführt.

Bis 2020 werkeln die Mitarbeiter übrigens an weiteren Abschnitten, um die kleine Welt auf großer Fläche immer mehr zu erweitern. So sollen die Länder Frankreich, England und Teile Afrikas hinzukommen, um das Wachstum weiter voranzutreiben und die internationalen Gäste zu erfreuen. Und dies wird ganz sicher gelingen – dessen sind wir uns sicher!

Zentrum: MEININGER Hotel Hamburg City Center

Zentrum: MEININGER Hotel Hamburg City Center

Das MEININGER Hotel Hamburg City Center liegt zentral in direkter Nachbarschaft zum Bahnhof „Hamburg-Altona“ und zum Hamburger Schanzenviertel. Vom Bahnhof aus kann man in wenigen Minuten mit der S-Bahn alle Ecken und Enden von Hamburg ganz bequem ansteuern, im Schanzenviertel groß ausgehen. ++ Bahnhof Altona unweit von Fischmarkt und Reeperbahn. Die Laufminuten zu den Highlights sprechen für sich: 2 MIN Bahnhof Altona + 12 MIN Fischmarkt + 14 MIN Landungsbrücken St. Pauli + 15 MIN Hauptbahnhof + 20 MIN Speicherstadt ++ VERKEHRSANBINDUNG Altona (S1, S3, S31)

Beschreibung
Die Schüler schlafen in freundlich eingerichteten Mehrbettzimmern mit DU/WC und TV. Für die Begleitpersonen stehen Einzel- bzw. Doppelzimmer mit DU/WC zur Verfügung. +++ Auf 6 Etagen verteilt, befinden sich insgesamt 116 komfortable Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmer im individuellen MEININGER Design. Die Zimmer verfügen über Dusche/WC, WLAN, TV und die Einzel- und Doppelzimmer zusätzlich über Telefon. In den Mehrbettzimmern sind Dusche und WC getrennt, aber im Zimmer++ 62x Einzel- bis Doppelzimmer +++ 54x 4-6 Bettzimmer

Ausstattung
farbenfroh gestaltete Gemeinschaftsräume + M-Bar + Gästeküche + Gepäckraum + Gamezone

Zentrum: Generator Hostel Hamburg

Zentrum: Generator Hostel Hamburg

Das brandneues Hostel in Hamburg eröffnet im Frühjahr 2012. Gleich neben dem Hamburger Hauptbahnhof befindet es sich im Herzen von St. Georg. Viele Hamburger Attraktionen wie die Deichtorhallen, die Einkaufsmeile und die Speicherstadt sind nur wenige Schritte von diesem Hostel entfernt. Der Hamburger Hauptbahnhof zählt mit über acht Eisenbahnlinien, vier U-Bahnlinien und mehrere S bahn Linien zu den größten Bahnhöfen der Umgebung. Neben schnell- und Regionalzügen, fahren hier auch einige Busse ab. Höchstwahrscheinlich ist einer der wichtigsten Linien Hamburgs die S1. Sie fährt vom Hauptbahnhof in 25 Minuten direkt zum Flughafen. Hier wohnt man mitten in der Stadt.

Beschreibung
Die Unterbringung erfolg sicher, bequem, bezahlbar, sauber und komfortabel in Mehrbettzimmern mit Du/WC für 4 bis 6 Betten. Die BegleiterInnen schlafen in Einzel- und Doppelzimmer.

Ausstattung
Internetzugang + Bar + elektronisches Kartenschlüsselsystem + Terrasse + 24h Rezeption + Internetterminals + Café + Chill Out Area + Filme + Wi-Fi + Waschmaschinen + Gepäck Aufbewahrung + Reiseshop

Gruselkabinett Hamburg Dungeon

Gruselkabinett Hamburg Dungeon

Professionelle Schauspieler erwecken die spannende Vergangenheit der Hansestadt vor den Schülerinnen und Schülern. Diese reicht vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert. Während des Besuches während einer Klassenfahrt erleben die Schüler verblüffende Spezialeffekte und authentische Kulissen. Natürlich dürfen Ironie und Witz nicht fehlen. Hier erleben die Besucher sogar 2 Fahrattraktionen und weitere unheimliche Überraschungen. Dieses einmalige Erlebnis ist eine fantastischen Einführung in Geschichts- und Theaterunterricht.

Im Hamburger Dungeon erwartet die SchülerInnen ein Ort zum Fürchten. Bereits am Haupteingang grüßt ein Skelett die Besucher. Dort gibt es regelrechte Besucherschlangen. Im 9 Minuten Takt werden diese durch das Gruselkabinett geführt. Dieses ist eine Mischung aus Geisterbahn, Theater und Gruselmuseum. Insgesamt sind hier 35 SchauspielerInnen hauptberuflich tätig, eine davon ist die 26-jährige Christine, die ihre Arbeit scherzhaft weiterempfehlen kann: „In welchem anderen Beruf kann man schon mit Augenringen zur Arbeit kommen?“

Das Echo von blubberndem Brunnenwasser hallt durch den Raum. Emily knetet entrückt den Saum ihrer Schürze. „Zweifelt niemals an der Existenz . des Klabautermanns. Er ist der Geist eines ermordeten Kindes“, setzt sie mit gepeinigter Stimme an. Da erlischt die Laterne, ein Krug fällt scheppernd zu Boden, ein Windstoß zerzaust wild den schwarzen Vorhang. Durchs Gebälk jagt ein gehetztes Keuchen.

Während sie sich verzweifelt schluchzend die Haare rauft, hält Tine verborgen eine winzige Fernbedienung in der Hand. Der Klabautermann betritt die Kaschemme auf Knopfdruck.
Die letzten Stunden vor dem Feierabend ist Tine wieder die lustige Piratin. Alle paar Minuten bricht sie voller Flan durch die knarzende Holztür, stampft mit ihrer frischgebackenen Mannschaft aufs Piratenschiff, drückt den versteckten Start-knopf, fährt schaukelnd durchs simulierte Unwetter und die aus Lautsprechern tosende See – und huscht danach in den engen Warteraum zurück.

Um kurz nach 20 Uhr hat die letzte Gruppe das Piratenschiff passiert. In der Garderobe ist die Stille mit Händen greifbar. Erschöpft waschen sich die beiden Seeräuber das Blut von der blassen Haut und stecken sich eine letzte Zigarette an.

Die Shows wechseln ständig. Das Team lässt sich für die Auftritte, die vor bis zu 20 Besuchern stattfinden immer wieder neu inspirieren. Für Schulklassen gibt es keine Altersgrenze, allerdings sollten die SchülerInnen mindestens 10 Jahre alt sein. Jeden Tag testen die Schauspieler die Grenzen des Gruselns von Neuem aus. „Einmal sind mir an einem Tag sechs Frauen auf dem Folterstuhl in Tränen ausgebrochen. Das hat selbst mich sehr erschüttert“, sagt Tine.

Thema ist die „dunkle Seite“ der Hamburger Geschichte. So werden das historische Gängeviertel, der Große Brand im Jahr 1842 und Klaus Störtebeker behandelt. Weitere Felder der interaktiven Geschichtsstunde sind die Inquisition und Folter.

Preis bis 18 Jahre 11,00 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 4.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 100 Personen
Reservierung ist möglich

Schwarzlichtviertel

Das Schwarzlichtviertel ist Hamburgs coole Indoor-Freizeitattraktion auf über 1000 m². Die Schülerinnen auf Klassenfahrt in Hamburg erleben eine fantastische Schwarzlichtwelt aus Herausforderungen, Traum und Emotionen. Hier kann man Minigolfen und auch sich im Dunkeln fortbewegen. Spaß und Herausforderung zugleich für jeden im Schwarzlichtviertel!

Preis bis 12 Jahre kostenlos
Schüler ab 13 Jahren zahlen vollen Preis 7,50 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 3.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 99 Personen
Reservierung ist möglich

Zuschlag von 2 EUR pro Person bei einem Besuch nach 17 Uhr !

Musical Aladdin in Hamburg

Das Musical Aladdin besuchen die Schuklassen während ihrer Klassenfahrt im Stage Theater Neue Flora Hamburg. Das Musikstück basiert auf dem weltbekannten Disneyfilm. Es wird die Geschichte von Aladdin, dem Geist Dschinni und den drei magischen Wünschen erzählt. Die Geschichte führt mit Herz und Humor durch wunderbare Abenteuer in die faszinierende Welt eines Königreiches aus 1001 Nacht. Die Schülerinnen und Schüler erleben wunderbare Lieder, über 80 Spezialeffekte und einen atemberaubenden Teppichflug durch die Nacht hoch über der Bühne. Weitere Möglichkeiten für Aktivitäten in Hamburg, finden BegleiterInnen auf unserer Webseite.

Preis für Schüler 39,00 EUR

Hard Rock Cafe Hamburg

Hard Rock Cafe Hamburg

Eine Alternative zum Abendessen in der Unterkunft ist ein Abend während der Klassenfahrt in Hamburg im Hard Rock Cafe. Hier erleben die Schülerinnen und Schüler richtig gute Musik in tollem Ambiente! Die Schulklassen erhalten das Rock’n Roll Menü im kultigen Hard Rock Cafe genießen mit Burger (Rindfleisch) oder Veggie Burger (jeweils inkl. Pommes frites), 1 Eis und 1 Softdrink!

Preis für Schüler 11,00 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 3.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 99 Personen
Reservierung ist möglich

Planetarium Hamburg

Das Planetarium Hamburg ist seit 1930 im Hamburger Stadtpark in einem ehemaligen Wasserturm. Neben dem Planetarium hat der Turm zusätzlich eine Aussichtsplattform in einer Höhe von 42 Metern bietet. Seitdem wurde es mehrfach auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Während einer Klassenfahrt nach Hamburg können die Schüler bei einem Besuch hier aus verschiedenen Programm wählen. Die Veranstaltungen erreichen weit über 300.000 Besucher pro Jahr.

Preis für Schüler 5,00 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 3.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 99 Personen
Reservierung ist möglich

Alsterrundfahrt

Alsterrundfahrt

Die Schülerlinnen und Schüler fahren auf der Binnen- und Außenalster. So eine Tour können diese nur in Hamburg erleben. Während dieses Ausfluges auf einer Klassenfahrt in Hamburg kommen die Schulklassen vor dem Panorama der Türme und Kirchen vorbei. Sie erleben den Reiz der Alster mit dem Alsterpark, den Villen und den vielen Segelbooten. Das Alsterschiff nimmt seinen Kurs entlang der Ufer von Binnen- und Außenalster. Dabei erzählt der Schiffsführer Geschichten über Hamburg und seine Bewohner. Eine weitere Variante ist die Fahrt durch die Alster-Kanäle. Diese zeigt Ihnen Hamburg von einer völlig anderen Seite. Hier sehen die Schülerinnen und Schüler gepflegte Villen mit Parkanlagen, moderne Wohngebäude, Schrebergärten und urwüchsige Uferpartien.

Preis für Schüler 15,00 EUR

Besuchsdauer etwa 1.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 99 Personen
Reservierung ist möglich

Stadtrundfahrt mit den roten Doppeldeckern

Stadtrundfahrt mit den roten Doppeldeckern

Die Linie A führt die Schulklassen während ihrer Klassenfahrt in Hamburg zu den Hamburger Highlights. Die Route führt entlang der Speicherstadt, durch die HafenCity zu den Einkaufsmeilen der Stadt! Die Schülerinnen und Schüler erleben großartige Villen in Harvestehude an der Außenalster, das Rathaus, diverse Museen, die berühmte Reeperbahn und den atemberaubenden Hafen. Mit dem Tagesticket können die Schülerinnen und Schüler an 27 Haltestellen ein- und aussteigen (Hop On/Hop Off) und den Tag nach ihren Wünschen gestalten. Die Touren werden von zertifizierten Tourbegleitern in deutscher und englischer Sprache moderiert.

Preis für Schüler 14,00 EUR

Besuchsdauer etwa 1.50 bis 8.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 99 Personen
Reservierung ist möglich

Fleetfahrt Hamburg

Fleetfahrt Hamburg

Auf der Historischen Fleetfahrt lernen Schulklassen auf Klassenfahrt in Hamburg die Lagerhäuser der Speicherstadt von der Wasserseite her kennen. Sie sehen die Fleete und Kanäle der Innenstadt, fahren durch zwei Schleusen zu den ältesten Brücken, zum Rathaus, zur alten Speicherstadt und durch Teile des Hafens.

Preis für Schüler 11,00 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 2.50 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 25 Personen
Maximale Gruppengröße 99 Personen
Reservierung ist möglich

Dämmertörn

Dämmertörn

Am Abend es Tages auf Klassenfahrt in Hamburg gleiten die Schülerinnen und Schüler auf einer rustikalen Barkasse durch die Fleete und Kanäle der beleuchteten Speicherstadt, bei günstiger Tide. In dieser einzigartigen Atmosphäre bekommen sie noch ein Getränk in die Hand. Diese Fahrt führt die Schulklassen über die Binnenalster und auf kleineren Kanälen durch die Stadt.

Preis für Schüler 15,00 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 2.50 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 20 Personen
Maximale Gruppengröße 99 Personen
Reservierung ist möglich

Hafenrundfahrt in Hamburg

Hafenrundfahrt in Hamburg

Hafenrundfahrten gehören zu Hamburg wie der Michel oder die Reeperbahn. Von den Landunsgbrücken fahren die Schülerinnen und Schüler mit einer Barkasse in den Hamburger Hafen. Während dieser Rundfahrt beeindrucken die riesigen Containerschiffe die Besucher. Die Schulklassen erhalten einen kurzen Einblick in das Leben und die Abläufe in einem der größten Häfen der Welt. Geplant sind je nach Tagesaktualität die Highlights des Hafens, z.B. Containerterminals, Köhlbrandbrücke und Blohm+Voss, dazu Kreuzfahrtterminals und Hafencity mit Elbphilharmonie. Falls es vom Wasserstand passt, fahren die kleinen Barkassen auch durch die historische Speicherstadt.

Preis bis 14 Jahre 7,00 EUR
Schüler ab 15 Jahren zahlen vollen Preis 7,00 EUR

Besuchsdauer etwa 1.00 bis 1.50 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 99 Personen

Panoptikum – Wachsfigurenkabinett

Das Panoptikum in Hamburg ist Deutschlands ältestes und größtes Wachsfigurenkabinett. Es wurde 1879 von dem Holzbildhauer Friedrich Hermann Faerber auf dem Spielbudenplatz an der Reeperbahn gegründet. Während der Klassenfahrt in Hamburg erleben die Schulklassen eine Ausstellung, die seit über 130 Jahren die bedeutende Herrscher der Geschichte, Genies aus Kultur und Wissenschaft und die schillerndsten Persönlichkeiten der Kunst, Kultur und des Sports präsentiert. Die Schülerinnen und Schüler erleben hautnah die Beatles, lernen König Heinrich VIII. kennen oder verlieren sich in den grünen Augen von Robbie Williams. Hier können sie über 100 Idole hautnah erleben. Während einer Ralley durch das Wachsfigurenkabinett werden interessante Informationen vermittelt.

Preis bis 17 Jahre 3,50 EUR
Schüler ab 18 Jahren zahlen vollen Preis 5,00 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 3.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 99 Personen
Reservierung ist möglich

Es kann ein Audioguide für die elektronische Hörführung kann für 0,50 EUR pro Person dazu gebucht werden.

Tropen-Aquarium Hagenbeck

Ein interessanter Programmpunkt mit dem Schwerpunkt Biologie während einer Klassenfahrt nach Hamburg ist das Tropen-Aquarium mit seinen großen und kleinen Reptilien. Dort erleben die Schülerinnen und Schüler Vogelwelten und eine faszinierende Unterwasserwelt. Hier finden die Schulklassen auf 8.000 qm 14.300 Tiere aus 300 zum Teil gefährdeten Arten. Diese sind rund um den Äquator beheimatet und leben nicht in Hamburg.

Preis bis 16 Jahre 8,00 EUR
Schüler ab 17 Jahren zahlen vollen Preis 12,00 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 3.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 50 Personen
Reservierung ist möglich

Kombiticket mit dem Tierpark Hagenbeck Hamburg ist möglich

Besuch der Imtech Arena (Spielstätte des HSV)

Der Hamburger Sportverein bietet täglich Stadionführungen an. Diese sind vorbehaltich anderer Veranstaltungen, die in der Imtech Arena stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler erhalten dabei auch einen Einblick in die Bereiche des Stadions, die der Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich sind. Während dieses Programmpunkts einer Klassenfahrt in Hamburg führt dieser Spaziergang unter anderem über den Innenraum der Imtech Arena, durch die VIP-Bereiche, den Pressekonferenzraum und die Mixed Zone. Natürlich kommt die Schulklasse auch ins Allerheiligste, die Spielerkabinen.

Preis für Lehrer 6,00 EUR

Besuchsdauer etwa 1.00 bis 2.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 50 Personen
Reservierung ist möglich

Museumshafen Oevelgönne

Der Museumshafen Oevelgönne ist ein Liegeplatz für Museums- und Traditionsschiffe und historische Boote in Övelgönne. Die Schülerinnen und Schüler auf Klassenfahrt in Hamburg besuchen historische Wasserfahrzeuge. Das Gelände ist frei zugänglich, jedoch nicht der Eintritt zu den einzelnen Schiffen. Alle historischen Wasserfahrzeuge sind auch gegenwärtig funktionstüchtig. Diese Schiffe wären ohne den Einsatz des Vereins wahrscheinlich längst verschrottet worden und der Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich.

Besuchsdauer etwa 1.00 bis 2.00 Stunde(n)
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen

Tierpark Hagenbeck Hamburg

Während einer Klassenfahrt in Hamburg kann man den Biologie-Unterricht ganz praktisch im Tierpark Hagenbeck umsetzen. Hier finden die Schülerinnen und Schüler die auch Tiere, die ganz in der Nähe in der Freiheit leben, in der Nordsee. Mehr als 1.850 Tiere aller Kontinente leben hier in der Stadt. Eine Besonderheit ist die große Herde Asiatischer Elefanten.

Preis bis 16 Jahre 13,00 EUR
Preis bis 18 Jahre kostenlos
Schüler ab 17 Jahren zahlen vollen Preis 18,00 EUR

Besuchsdauer etwa 2.00 bis 4.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 88 Personen
Reservierung ist möglich

Kombiticket mit dem Tropen-Aquarium Hagenbeck möglich

Gewürzmuseum

Gewürzmuseum

Das einzige Gewürzmuseum der Welt befindet sich seit 1993 in einem über ca. 125 Jahre alten Speicher. Während einer Klassenfahrt nach Hamburg kommen die Schülerinnen und Schüler an einem Besuch der historischen Hamburger Speicherstadt eigentlich nicht vorbei! Die Schulklassen Riechen, schmecken und anfassen die Gewürze. Das macht den Besuch zu einem Erlebnis der besonderen Art. Hier fühlt man richtig den Umgang mit den Gewürzen. Ca. 50 Rohgewürze und Küchenkräuter, sowie über 900 Exponate aus den letzten 5 Jahrhunderten zeigen den Schülerinnen und Schüler die Bearbeitung der Gewürze vom Anbau bis zum Fertigprodukt.

Preis bis 12 Jahre kostenlos
Preis für Schüler 3,50 EUR

Besuchsdauer etwa 1.00 bis 2.00 Stunde(n)
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen
Maximale Gruppengröße 99 Personen
Reservierung ist möglich