Bericht zur 5-Tage Klassenfahrt nach Hamburg

 

Unser 1.Tag Klassenfahrt Hamburg

Am Montag startete unsere Kassenfahrt nach Hamburg.
Wir fuhren mit unserem Bus ca. 08.15 Uhr von Jena los. Die Busfahrt war richtig cool und einfach mal total entspannt. Wir haben ab und zu eine Pause bei mei Macens gemacht, um uns die Beine zu vertreten oder etwas zu essen. Unser Busfahrer Heiko war richtig nett, denn wir durften im Bus sogar Filme schauen. Am Nachmittag gegen 16.00 – 17.00 Uhr sind wir in der Yes-Bildungsstätte, unsere Jugendherberge angekommen. Als aller-erstes haben wir unsere Koffer auf unsere Etage gebracht, auf der anderen Seite der Etage war noch eine 10. Klasse, wo wir später 1, 2…..-kennenlernten.

Danach teilten wir die Zimmer auf und fingen an unsere Koffer auszupacken und uns einzurichten. Dann hatte jeder Zeit sich auf dem Gelände der Yes-Bildungsstätte umzusehen. Sie hat einen Skateplat , ein kleines Fußballfeld mit Kunstrasen und ein riesen großes Fußballfeld, worauf wir später auch spielten, aber nicht an diesem Abend, denn nach dem leckerem Abendbrot wurde in dem Essensraum mit anderen Jugendlichen das Deutschlandspiel geschaut, Es war eine super Stimmung! Als das Fußballspiel zu Ende war, gingen alle in die Zimmer und beschäftigten sich in kleinen Gruppen mit Musik hören, Filmen schauen oder Flaschendrehen. Irgendwann am späten Abend waren wir dann so müde, dass wir uns in die Betten legten, noch einzelne leise Gespräche führten und schließlich einschliefen.

Unser 2.Tag Klassenfahrt Hamburg

Nach der 1. Nacht in Hamburg fuhren wir am nächsten Tag nach dem Frühstück los. Es ging gleich ins Stadtzentrum von Hamburg. Dort sollte unsere Bustour durch Hamburg starten, für die wir extra eine Führerin hatten. Allerdings mussten wir dann noch etwa eine halbe Stunde warten, weil sich die Führerin verspätete. Doch das hatte den Vorteil, dass wir noch ein bisschen Zeit hatten, um uns einen 1. Eindruck vom Hamburger Hafen zu verschaffen. Dann ging es auch schon los. Wir fuhren mit dem Bus durch viele verschiedene Stadtteile Hamburgs und unsere Führerin erzählt uns zu allem ein bisschen. So kamen wir an Elbtunnel, Rathaus, Jungfernstrich und Reeperbahn vorbei und fuhren durch die Innenalster, Außenalster, Innenstadt und Altona. Die Führerin erklärte uns einige interessante Dinge, wie zum Beispiel, dass Altona Plattdeutsch ist und so viel wie „al zu nah“ bedeutet, oder dass in Hamburg rund 40000 Millionäre leben.
Als die Bustour zu Ende war, fuhren wir zurück ins YES Bildungszentrum. Dort hatten wir dann noch ein par Stunden Zeit, bevor es dann abends für einige ins Kino und für andere ins Musical ging. Im Kino konnte man sich „Bad neighbors“ anschauen und im Musical sahen wir „Das Phantom der Oper“. Es war für alle ein erfolgreicher Abend. Der wurde dann noch dadurch unterstrichen, dass wir uns im Park Planten un Blomen die Wasserlichtspiele angeschaut haben. Dann ging es für diesen Tag auch schon zurück ins Bildungszentrum mit einem kleinen Zwischenstopp bei KFC. So konnten wir unseren 1. erlebnisreichen Tag in Hamburg auf unseren Zimmern ausklingen lassen.

 

 

Unser 3.Tag Klassenfahrt Hamburg

Am Mittwoch verbrachten wir den dritten Tag unserer Klassenfahrt in Hamburg. An diesem Tag fuhren wir leider nicht mit unserem tollen Busfahrer Heiko durch die Stadt, sondern nutzten öffentliche Verkehrsmittel wie Bus, S-und U-Bahn.
Wir haben viele interessante Orte besucht und Vorträge dazu gehört. Zum Beispiel über das schöne Rathaus, die Speicherstadt und den alten Elbtunnel. Wir sogar durch ihn hindurch gelaufen. Am Ende des Tunnels haben wir den Autofahrstuhl genutzt um wieder nach oben zu fahren. Danach sind wir zur Reeperbahn gelaufen und haben dort eine Mittagspause gemacht.

Von der Reeperbahn ging es dann wieder zurück zum Hafen. Dort haben Einige, die kein McDonalds-Fan sind, sich ein Fischbrötchen oder Eis gegönnt. Leo hat von Frau Schindler 2 Kugeln Eis zum Geburtstag bekommen. Nachmittags haben wir eine 1-stündige Hafenrundfahrt gemacht. Mit viel Wind und ein paar Spritzern Wasser wurde es zwar kalt, aber die Sonne ließ nicht sehr lange auf sich warten.
Nachdem wir mit unserem Stadtrundgang fertig waren, hatten wir bis abends Freizeit und sind in kleinen Gruppen auf große Shoppingtour gegangen.
Am Abend kamen wir völlig erschöpft in unserem schönen Hostel an und fielen müde in die Betten.

Unser 4.Tag Klassenfahrt Hamburg

Der vierte Tag unserer Klassenfahrt begann wie jeden Tag 8:30Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück im Speisesaal, den wir als Aufenthaltsraum und zum Fußball gucken genutzt haben. Danach packten wir das Wichtigste ein und saßen eine Stunde später schon im Bus in Richtung Travemünde, wo wir den Vormittag verbrachten und uns die Stadt ansahen. Einige schlenderten durch die Stadt und probierten Fischbrötchen und andere betrachteten Travemünde von der Fähre aus. Leckere Fischbrötchen und eine schöne Promenade waren aber nicht das einzige was Travemünde zu bieten hatte. Der lange Sandstrand ist einem nämlich ebenfalls ins Auge gefallen und einige testeten sogar, trotz des frischen Windes, wie warm das Wasser war. Gegen 13Uhr trafen wir uns wieder am Bus und es ging noch ein Stück weiter nach Lübeck, wo wir uns den restlichen Tag lang aufhielten. In kleinen Grüppchen erkundeten wir die schöne Stadt und machten die letzten Einkäufe vor der Fahrt nach Hause. Mit vielen vollen Tüten warteten wir am Bus, mit dem es dann zurück zur Jugendherberge ging. Pünktlich 19:30 waren wir wieder da und bekamen unser Abendessen. Als alle bereits wieder auf den Zimmern waren, fingen wir an unsere Koffer zu packen. Unseren letzten Abend haben wir aber nicht nur mit Koffer packen verbracht, sondern haben ihn mit guter Laune und Glückwünschen für unser Geburtstagskind ausklingen lassen, bevor dann am nächsten Tag eine achtstündige Heimreise auf uns zukam.

 

 

Unser 5.Tag Klassenfahrt Hamburg

In der klaren Nacht von Donnerstag auf Freitag ist viel passiert. Kurz nach Mitternacht gingen wir zu Elisa aufs Zimmer um ihr zu ihrem Geburtstag zu gratulieren. Dort trafen wir nicht nur andere aus unserer Klasse, sondern auch Leute aus der anderen Klasse aus Köln. Danach gingen wir wieder auf unsere Zimmer zurück und fingen an aufzuräumen, dabei hatten wir sehr viel Spaß. Um zwei Uhr morgens kam Leo auf die schnittige Idee Staub zu saugen. Dies war nicht so laut wie wir gedacht hatten. Um 8.30 Uhr zogen wir uns an und gingen zum Frühstück, welches uns sehr geschmeckt hat. Nach dem leckeren Essen packten wir unsere schweren Koffer und Taschen und gingen zum Bus, welcher Heiko gehörte. Auf unserer Rückfahrt nach Jena machten wir zwei Mal Pause bei Burger King und standen zum Glück nur ein paar Mal im Stau. Auf jener Fahrt guckten wir noch den lustigen Film „ Schuh des Manitu“. Auf der restlichen Fahrt hatten wir noch sehr viel Spaß. Wir unterhielten uns, machten lustige Spiele, manche schrieben und manche schliefen. Wir kamen gegen 18:00 Uhr in Jena an und bedankten uns bei Heiko, dass er uns so gut gefahren hat und überreichten ihm eine Packung „Merci“. Es war eine sehr schöne Klassenfahrt!